MA Raumstrategien

Weiterbildender Masterstudiengang

RAUMSTRATEGIEN forschende Kunst im öffentlichen Kontext an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Der weiterbildende Master-Studiengang Raumstrategien entstand aus dem Konzept einer architekturbezogenen und künstlerische Praxis im städtischen Raum. Eine zentrale Rolle spielt hier die Disziplin „Kunst im öffentlichen Raum“, die seit der Nachkriegsmoderne einer der wichtigste Austragungsorte zur Diskussion der sozialen Relevanz von Kunst war. Der Studiengang möchte den Begriff von „Raum“ und den Begriff von „Öffentlichkeit“ neu überdenken.
Er fasst dabei den Begriff „Raum“ als virtuellen, globalen und städtischen Raum auf und möchte „öffentlichen Raum“ und künstlerisches Agieren darin mit der Aktualität dieser drei „Räume“ konfrontieren. Er fragt nach den Herausforderungen und der Neubestimmung des „Öffentlichen“ und nach der politischen Verantwortung der/s einzelnen AkteurIn darin, in einer Zeit, in der die globalen Entwicklungen der letzten 20 Jahre das, was wir unter einer gemeinsamen Grundlage von „Öffentlichkeit“ verstehen, weitgehend untergraben haben. Der Studiengang verbindet künstlerisches Arbeiten mit dem Bestehen auf Öffentlichkeit im Sinne der demokratischen Teilhabe an gesellschaftlichen Räumen, an Lebensräumen und an lebenswichtigen Ressourcen.

Das zweijährige, kostenpflichtige Studium wendet sich an Absolvent/innen unterschiedlicher Hochschulen, z.B. Bildende Künstler_innen, Designer_innen Architekt_innen, Geisteswissenschaftler_innen und Soziologen_innen, die eine künstlerische Zusatzqualifikation mit dem Abschluss »Master of Arts« erwerben wollen.

Website Raumstrategien: http://www.raumstrategien.com

Lehrende