Enthüllen, verkünden, handeln –


2021-03-08 13:00:00
[Events]

Enthüllen, verkünden, handeln – Symposium zum Internationalen Frauen*Kampftag

Mit feministischen Perspektiven wollen wir ungleiche Geschlechterverhältnisse und Körperpolitiken in Kunst, Design und Technologie analysieren, reflektieren und sichtbar machen. Noch immer sind uns diese oft nicht bewusst, weil sie unsere Sehgewohnheiten bestimmen, eingeschrieben sind in Technologien, die wir täglich nutzen und strukturell Teil der Räume, durch die wir uns bewegen. Wie können wir als Künstler*innen und Gestalter*innen in sexistische Strukturen intervenieren? Welche feministischen Praxen machen sie sichtbar und verhandelbar?
Aus Anlass des Internationalen Frauen*Kampftags am 8. März 2021 lädt der Frauen*beirat der weißensee kunsthochschule berlin zu einem Mini-Symposium ein. Renata Kutinka (Kunstwissenschaftlerin) untersucht in ihrem Vortrag Repräsentationen der Vulva im Kontext queer_feministischer Körperpolitiken. Marie Dietze (Designerin) diskutiert feministische Perspektiven in freien Technologien und die Potentiale von Open Source in der Gestaltung. Das FEM_ARC Kollektiv (Architekt_innen) stellt ihre Arbeit vor, in der sie u.a. die Beziehungen unterschiedlicher Körper zur bebauten Umwelt befragen. Es zeichnen sich Schnittstellen ab bei den Themen Raum, Körper und feministisches Handeln in und über Kunst und Gestaltung, die wir mit euch vertiefen wollen.

Das Event findet online und in deutscher Sprache statt. Anmeldung über: frauenbeauftragte@kh-berlin.de

Programm:
13:00 Begrüßung
13:30 Renata Kutinka: You cunt be serious!? Repräsentationen der Vulva im Kontext queer_feministischer Körperpolitiken
14:30 Marie Dietze: Feministische Perspektiven in Freien Technologien und Potentiale von Open Source in der Gestaltung
15:30 FEM_ARC: Questioning Norms and Standards – A Critical Spatial Practice
16:30 Rena Onat und Gäste: Feministische Vernetzung an der khb

hCalendar