Summer Semester 2012,

COUTURE vs INDUSTRY

Wo fängt künstlerisches Arbeiten an und wo hört industrielles Denken auf?

Widersprechen sich die beiden Ansätze oder können sie sich gegenseitig inspirieren?

 

Ziel dieses Projekts ist, die Grenzen der beiden vermeintlich fernen Territorien zu erkunden, um sie aufzuweichen.

Im ersten Schritt des Projekts wird eine Kollektion entworfen, die das eigene gestalterische Manifest formuliert, die Outlines eines eigenen „Labels“ beschreibt oder einen wichtigen „Trend“ aufgreift.

Im zweiten Schritt des Projekts wird darauf aufbauend eine Kollektion unter kommerziellen Gesichtspunkten entworfen, ohne Kompromisse im Bereich Kreativität/Schönheit/Aussage einzugehen. Welchen „kommerziellen Gesichtspunkten“ man sein Projekt unterwerfen kann oder sollte, wird gemeinsam besprochen und individuell festgelegt.

Outfits einer der beiden Kollektionen werden umgesetzt und bei der Modenschau zu sehen sein.

Beide Kollektionen sollen als Projekte in der „Mappe“ präsentiert werden.

 

 

 

 

 

 

WOCHE 1.

Themenfindung

WOCHE 2.

Recherche, Materialsuche, Themenfindung

WOCHE 3.

Recherche, Materialsuche, erste Skizzen 3D 2D

WOCHE 4.

Recherche, Skizzen, Materialexperimente, 3D 2D

WOCHE 5.

Recherche, Skizzen, Materialexperimente 3D 2D

WOCHE 6.

Design Kollektion 1 "Couture"

WOCHE 7.

Design Kollektion 1 "Couture"

WOCHE 8.

Design Kollektion 2 "Industrie"

WOCHE 9.

Design Kollektion 2 "Industrie"

WOCHE 10.

Design Kollektion 2 "Industrie"

WOCHE 11.

Umsetzung

WOCHE 12.

Umsetzung

WOCHE 13.

Umsetzung

WOCHE 14.

Vorbereitung Modenschau

Supervision Prof. Heike Selmer
Project categorySemester Project