Summer Semester 2014, BA/MA Visual Communication

Kommen und Bleiben

ein Projekt Berliner Flüchtlinge und der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Prof. Barbara Junge und Prof. Steffen Schuhmann, SS 20014

 

Berlin hat 3.407.614 Einwohner. 2013 kamen etwa 6.000 Flüchtlinge dazu.

Das sind etwa 6% der in Deutschland Asylsuchenden. Einige Berliner meinen, dies seien zu viele. Wir nicht. Berlin wäre noch immer eine Kleinstadt zwischen Spandau und Köpenick, wären nicht Franzosen, Niederländer, Polen, Tschechen, Russen, Türken und Vietnamesen gekommen, um sich hier niederzulassen. Diese vielfältigen kulturellen Wurzeln machen Berlin zur Weltstadt. Berlin hat von Einwanderung profitiert. Wir fragen uns: Wie können wir mit Einwanderern und Flüchtlingen zum beiderseitigen Vorteil leben und arbeiten? Wie können wir uns ein gemeinsamer Gewinn sein?

 

Wir verfolgen zwei konkrete Projekte.

Mit unserem Webportal kommen-und-bleiben.de wollen wir eine Übersicht über die Berliner Flüchtlingsinitiativen geben. Flüchtlinge und Engagierte sollen die Möglichkeit haben, direkt mit einander in Kontakt zu treten. Initiativen sollen sich untereinander koordinieren, Mitstreiter finden, Ressourcen und Unterstützung suchen und finden können. Neue Projekte können mit Hilfe von kommen-und-bleiben.de leichter initiiert und umgesetzt werden.

Mit einem zweiten Projekt werden wir eine Kooperation zwischen der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und Flüchtlingen aufbauen. Sie sollen die Möglichkeit haben Hochschulveranstaltungen zu besuchen oder selbst durchzuführen, Werkstätten und Knowhow der Kunsthochschule in Kooperation mit Studierenden zu nutzen. Unsere Erfahrungen dabei werden wir andere Hochschulen, Kunstvereinen, Museen und Theatern zur Verfügung stellen.

 

Wir sind Hannah Fiand, Cristin Sauer, Rik Watkinson und Florian Huss. Wir sind Studieren- de der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Uns unterstützen die Rektorin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, das Fachgebiet Visuelle Kommunikation und die Mart-Stam-Gesellschaft.

 

Wir suchen Tischler, Studierende, Journalisten, Künstler, Übersetzer, Programmierer, Köche, Kosmonauten und alle, die Lust haben, gemeinsam mit uns die Stadt von morgen zu gestalten. Wir sind keine Helfer. Und Flüchtlinge sind keine Opfer. Wir sind Berliner.

 

www.kommen-und-bleiben.de

Project categorySemester Project Project subjects BA/MA Visual Communication
kommen und bleiben treffen IMPULSE e.V.
kommen und bleiben treffen IMPULSE e.V.
Im Rahmen einer dreitägigen Designkonferenz zur Flüchtlingsthematik traf kommen & bleiben u.a. IMPULSE e.V. – Theater- und Performance von und mit Geflüchteten
CC by kommen & bleiben
kommen und bleiben Designkonferenz Speaker
kommen und bleiben Designkonferenz Speaker
Alle Srecher der kommen & bleiben Designkonferenz zur Flüchtlingsthematik mit Khaled (Geflüchteter aus Syrien), be able (Social Design), IMPULSE e.V. (Theater- und Performance von und mit Geflüchteten in Berlin), Carl Polónyi (Open Space), Monika Bergen (Flüchtlingsrat Berlin), Katharina Rohde (Social Design), Aktivisten aus Berlin, Bewohner der Asylunterkunft Mühlenstraße Pankow, Andreas Unteidig und Malte Bergmann (Community Infrastructuring), Bike AID Berlin (Fahrradworkshop für Geflüchtete)
CC by kommen & bleiben
kommen und bleiben Workshop in der Asylunterkunft Mühlenstraße
kommen und bleiben Workshop in der Asylunterkunft Mühlenstraße
Kennenlern-Workshop im Foyer der Asylunterkunft Pankow. Auf Wunsch der Heimleitung sollte die Wand im Foyer der Unterkunft gestaltet werden. Studierende der Kunsthochschule arbeiten zusammen mit den Bewohnern nach einem vorher mit dem Design Thinker Philipp Breil zusammengestellten Konzept.
CC by kommen & bleiben
Zusammenarbeit am Konzept der Wandgestaltung
Zusammenarbeit am Konzept der Wandgestaltung
Welche Bedeutung hat das Haus für die Bewohner? Eine Station, eine Brücke, Kinder, ein Startpunkt.
CC by kommen & bleiben
kommen und bleiben Mapping Workshop
Tape Mapping Workshop mit Bewohnern in der Asylunterkunft Pankow an der Wand im Foyer.
by kommen & bleiben
kommenundbleiben.de
kommenundbleiben.de
Deutschland diskutiert über eine neuen Willkommenskultur.
Wie soll man denen begegnen, die zu uns uns flüchten?

Wir sagen ihnen: Hallo. Wie geht’s? Wo kommst du her?
Was willst du machen? Was kannst du? Was brauchst du?
Was kann ich von dir lernen und was kann ich dir beibringen?

Als angehende Künstler und Designer wollen wir Deutschlands Kultur des Willkommens
gestalten. Zusammen mit Geflüchteten. Unsere Methode ist Co-Design. Das Format sind
Workshops, die wir gemeinsam an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee veranstalten wollen.
Geflüchtete sollen an der Hochschule – wenn sie es wollen und können – mit uns lernen
und lehren können. Gemeinsam nutzen wir Werkstätten und Know-How in Weißensee.

Was wir dabei aus der Zusammenarbeit von Geflüchteten und der Hochschule lernen,
werden wir dokumentieren und anderen Universitäten, Kunstvereinen, Museen und Theatern
zur Verfügung stellen. Dazu entwickeln wir Wanderausstellung – ohne Residenzpflicht!
CC by-nd Hannah Fiand, Cristin Sauer, Florian Huss, Rik Watkinson