Winter Semester 2010 / 2011,

Mahlzeit

Bei dem Projekt „Mahlzeit“ handelt es sich um eine interaktive Installation, durch die die Betrachterin die Beziehung zwischen Fleischkonsum und ökonomisierter Tierhaltung unmittelbar nachvollziehen kann. Die Absicht der Arbeit ist es, die Distanz zwischen Konsument und Nutztier aufzuheben und sie in eine direkte Beziehung zu setzen.

 

Mit (physischen) Schiebereglern lassen sich die Tiere quer über den Bildschirm bewegen. Was zunächst putzig aussieht, entpuppt sich aber schnell als wahres Horrorszenario. Mit der Bewegung verkleinert sich der Raum des Tieres, der Rest des Bildschirms wird schwarz. Und während bei immer kleinerem (Tierhaltungs-)Raum der sinkende Kaufpreis angezeigt wird, verwandelt sich das Huhn oder Schwein zu einer gequälten Kreatur. So wird unmittelbar – am „lebenden“ Objekt – klar, mit welchen Konsequenzen der günstige Fleischpreis erkauft wird.

 

www.sandrariedel.com

Participants Sandra Riedel
Supervision Prof. Barbara Junge
Project categorySemester Project
1.jpg
1.jpg

All rights reserved
2.jpg
2.jpg

All rights reserved
3.jpg
3.jpg

All rights reserved
4.jpg
4.jpg

All rights reserved
5.jpg
5.jpg

All rights reserved
6.jpg
6.jpg

All rights reserved
7.jpg
7.jpg

All rights reserved
8.jpg
8.jpg

All rights reserved