Winter Semester 2019/2020, BA/MA Product Design Keramikwerkstatt , CAD-Werkstatt

material matters

Wie kommen Materialien in Form? Welche Kräfte wirken, wieweit sind sie lenkbar durch das gestaltende Subjekt, welche Rolle spielt die innere Struktur des Materials, welche der Zufall?

 

Wie entsteht eine Serie? Sind ihre Elemente identische Kopien, pendeln sie um einen Mittelwert, sind es Iterationen? Welche Funktionen können unmittelbar aus der Struktur eines Materials oder der Form eines Objekts abgeleitet werden?

 

Entwickelt werden sollten Module aus Keramik und Glas, die Raum definieren, Räume verbinden, Membran bzw. Filter sein können zwischen benachbarten Räumen oder Innen und Außen, dem Gebäude eine (durchlässige) Haut geben.

 

Welche Anwendungsperspektiven gibt es für die so erzeugten Module? Naheliegend ist, bei unserer heutigen Baukultur anzusetzen und sie mit Hilfe von entsprechend in Form gebrachten keramischen Materialien und Glas nachhaltiger zu gestalten. Wie können die sich rapide verändernden (mik- ro)klimatischen Bedingungen in Städten positiv beeinflusst werden? Wie könnte auf dem Land mit regionalen Ressourcen gebaut werden? Was, wenn nicht nur an uns Menschen gedacht, sondern auch anderen Lebewesen Raum (zurück)gegeben wird? Wie können Gebäude so konzipiert werden, dass sie eine lange Lebensdauer haben, an veränderte Bedingungen angepasst werden und ihre Komponenten wiederverwendet werden können, wenn sie selbst nicht mehr gebraucht werden? Wie können altbekannte Materialien durch neue oder weitergedachte Technologien neu geformt werden? Was tragen Materialien und Konstruktion zur äs- thetischen Qualität von Bauwerken bei?

 

Projektteilnehmer*innen:

 

Carl Bahra

Nektarios Dallas

Simon Ertl

Saskia Fuchs

Alexander Götze

Tilman Holz

David Röder

Julian Ribler

Leon Schöler

 

Projektbetreuung und -support:

Maestro Peter Kuchinke, Andreas Grasmück, Babette Wiezorek, Philipp Weber, Carolin Wachter, Sabine Selmke, Jörg Hugo, Björn Bernt, Martin Conrads

 

Dank an die Projektpartner:

The Glass Factory, Boda, Schweden Neue Ziegel-Manufaktur Glindow, Glashütte Baruth, LKM Berlin

 

Supervision Prof. Barbara Schmidt
Project categorySemester Project Project subjects BA/MA Product Design
material matters
material matters
The Glass Factory, Boda
All rights reserved Barbara Schmidt
material matters
material matters
The Glass Factory, Boda
All rights reserved Barbara Schmidt
material matters
material matters
wetterwaendig, Carl Bahra und David Röder
All rights reserved Barbara Schmidt
material matters
material matters
JIPS, Simon Ertl und Julian Ribler
All rights reserved Barbara Schmidt
material matters
material matters
JIPS, Simon Ertl und Julian Ribler
All rights reserved Barbara Schmidt
material matters
material matters
cerface x glow, Nektarios Dallas
All rights reserved Barbara Schmidt