Sommersemester 2018, BA/MA Product Design

Senskin

Leder, eines der ältesten von Menschen entwickelten Materialien, kann auch als Interface betrachtet werden. Senskin ist ein Forschungsprojekt, das auf zwei unterschiedlichen sensorischen Ansätzen basiert und dem Material durch zwei technologische Prozesse neue Perspektiven gibt: CNC-Fräsen – die oberste Schicht des Leders wird entfernt und seine innere Faserstruktur freigelegt, wodurch eine Texturenvariation entsteht. Kapazitives Berührungsmessen – durch die Verwendung eines leitfähigen Lacks im Finishingprozess wird das Material zu einem Sensor, der Berührung messen kann. Das Leder wird „zurück ins Leben gebracht“, indem es wieder Stimuli aufnehmen und weiterleiten kann.

 

Leather, one of the oldest materials developed by humans, can also be seen as an interface. Senskin is a research project that takes two different sensory approaches to leather and, through two technological processes, give the material new perspectives: CNC milling – where the tool removes the top grain layer of the leather piece and reveals part of its inner fibrous structure whereby creating a variation in textures, and Capacitive sensing – by including a conductive paint in the finishing process, the material becomes a capacitive sensor capable of measuring touch. The material “comes back to life” by being able to, once again, receive and process stimuli.

Supervision Prof. Barbara Schmidt
Project category Project subjects BA/MA Product Design
Senskin
Senskin

All rights reserved Luis Gonzalez
Senskin
Senskin

All rights reserved Luis Gonzalez
Senskin
Senskin

All rights reserved Luis Gonzalez