Winter Semester 2015/2016,

skills

skills. Seminare, Workshops und Vorträge

 

Das englische Wort skills beschreibt umfassender – oder auch unschärfer – Fähigkeiten oder Fertigkeiten, seien sie handwerklich-physischer, intellektueller oder mentaler Natur. Das Seminar fragt nach den spezifischen skills, die Künstler brauchen, und danach, ob und inwiefern sich diese verändert haben.

Es findet statt im Zusammenhang mit einer Gesprächsreihe, die im Wintersemester von der KHB und der Akademie der Künste veranstaltet wird, und bereitet darauf vor. Gesprächspartner dieser Reihe sind der Künstler William Kentridge, der Kunsthistoriker Teja Bach und der Architekt Jacques Herzog.

 

Termine

 

Vorbereitungs-Seminar

Workshop unter der Leitung von Prof. Dr. Mirjam Goller und Hanna Hennenkemper, Gutshof Sauen, 6.-8.11.

 

Vorbereitungstreffen

Montag, 19. Oktober, 11-12 Uhr im Mart Stam Raum

 

Vorträge & Workshops im Rahmen des Projekts:

 

Skills 1. Vortrag - William Kentridge

17.11.2015, 19 Uhr Pariser Platz, Plenarsaal

 

Skills 1. Workshop für Studierende der KHB

19.11.2015, 10-13 Uhr Kupferstichkabinett Berlin

 

Skills 2. Gespräch Jacques Herzog und Friedrich Teja Bach

8.12.2015, 19 Uhr Pariser Platz, Plenarsaal

 

Skills 2. Workshop für Studierende der KHB

9.12.2015, 10-13 Uhr

 

Eine veränderte künstlerische Praxis bringt veränderte Skills hervor. Unter dem Begriff Skills werden technische Fertigkeiten in einem weiteren Sinne verstanden und nicht allein das Handwerk wie im deutschen Sprachgebrauch. Sind künstlerische Fähigkeiten abhandengekommen und welche neuen haben sich entwickelt? Was müssen Künstler können? Welche Diskurse kanalisieren welche skills?

 

Der durch seine Animationsfilme berühmt gewordene südafrikanische Künstler William Kentridge, dessen grafisches Werk zusammen mit Arbeiten Albrecht Dürers ab 20.11. am Kulturforum zu sehen ist, spricht über die Rückwirkung neuer Medien auf klassische Techniken. Eine Kooperation mit dem DFG-Transferprojekt „Evidenz ausstellen“, der FU Berlin und dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.

 

Jacques Herzog leitet mit Pierre de Meuron das Basler Architekturbüro Herzog & de Meuron, das Architektur im Kontext von Natur, Geschichte und Kunst radikal neu denkt. Der Kunsthistoriker Friedrich Teja Bach spricht mit ihm über Sozialwissenschaft und Psychologie als Quellen der Formfindung und die „Gewichtslosigkeit“ und „Verdichtung“ von Material.

 

Kooperation der Kunsthochschule Berlin Weißensee mit der Akademie der Künste Berlin

Project categorySemester Project