Lehrangebote

Prof. Dr. Antonella Giannone , Prof. Dr. Gabriele Werner

Theorie und Geschichte

Seminar

Cantami o Diva...Das Divenbild im Spannungsfeld von Gender-, Mode- und Filmtheorie

Cantami o Diva? Nein, nicht vom Zorn Achills (Homer) und auch nicht von den „Rothäuten“ und „Squaws“ Franco Battiatos. Um die Stimmen moderner Diven zu hören, muss man sich mit ihrem Bild beschäftigen, das sie von sich zu sehen geben und das die Medien von ihnen zeigen. Deshalb soll in diesem Seminar beides zugleich Thema sein: die Diva als Inspirationsquelle und die Diva als visuelles Medienphänomen, Gegenstand der Modetheorie und der Filmtheorie.
Wir gehen dabei von der These Elisabeth Bronfens aus, dass die Diva ein „Unfall“ im industriell verfertigen Star-System ist, d.h. eine unvorhergesehene Singulärität, die sich dem Massenprodukt entzieht, obwohl es doch von diesem hervorgebracht wurde. Wir gehen auch davon aus, dass das gleißend Göttliche die dunklen Seiten einer Diva nur überstrahlt, dass divenhaftes Verhalten keinesfalls immer und überall goutiert wird. Das sind unsere Fragen: Gibt es „die Diva“ ohne ihre Medialisierung? Diva goes pop: kann das funktionieren? Unter welchen Bedingungen werden Diven weiter verwertet bzw. aktualisiert? Welche Diva wurde warum vergessen? Wie werden Diven camp? Wofür ist die Diva Maske? Ist „die Diva“ notwendig weiß, weiblich, heterosexuell?
Wir werden also versuchen, von einigen Ursprungsmythen zur Diva ausgehend, ihre Metamorphosen kritisch-analytisch zu verfolgen. Stichworte hierfür sind: Das Künstliche vs. das Authentische, das Identifikatorische, das Ikonische, das Sein vs. das Darstellende, der machtvolle, theatralische Selbstentwurf vs. die Opferrolle, das Ewige vs. das Vergängliche.

Seminarplan:

15.10.: Einführung

22.10.: WAS ist eine Diva?
(Literatur: Elisabeth Bronfen, Angelika Silberbauer, Laura Mulvey; Ellmeier/Imgrisch)
29.10.: Kleopatra – die ewige Diva; Comtesse de Castiglione – die vergängliche Diva
(Literatur: Abigail Solomon Godeau; Joan Riviere; Angelika Silberbauer)
05.11.: Rodolfo Valentino, The Sheik (George Melford, 1921); The Four Horsemen of the
Apocalypse, (Rex Ingram 1921);
(Literatur: Renate Berger; Mary Ann Doane; Béla Balázs)
12.11.: Die Diva als Gesicht. Greta Garbo, Es war (Clarence Brown, 1927);
(Literatur: Roland Barthes; Thomas Elsaesser/Malte Hagener; Gilles Deleuze, Hans Belting)
19.11.: Marlene Dietrich, Marokko (Josef von Sternberg, 1030)
(Literatur: Alfred Polgar; Maximilian Schell; Siegfried Kracauer)
26.11.: Zarah Leander, La Habanera (Detlef Sierck 1937); Heimat (Carl Froelich 1938);
(Literatur: Paul Seiler; Lutz P. Koepnik; Jan Kindler; Irene Guenther)
03.12.: Diven vs. Stars. Ava Gardner, Die barfüßige Gräfin (Joseph L. Mankiewicz, 1954);
(Literatur: Markus Schroer; Siegfried Krakauer, Birgit Recki/Gloria Withalm)
10.12.: Der Körper der Diva. Rita Hayworth, The Lady from Shangay (Orson Welles, 1947);
(Literatur: Elisabeth Bronfen)
17.12.: Camp. Divine, Pink Flamingo (John Waters, 1972);
(Literatur: Susan Sonntag, Juliane Rebentisch, Judith Butler, John Waters)
07.01.: Die andere Diva/ die Diva als Andere: Josephine Baker / Grace Jones
(Literatur: Gesine Krüger; Susanne Hermanski; Phyllis Rose; Thomas Keller; Video/Doku Grace Jones
„State of Grace“, Jean Paul Goude 1985)
14.01.: Diva (Jean-Jacques Beineix, 1981); Die Verwertung des Divaesquen/ Diven als Inspirationsquelle
der Mode: Kleidung, Make-Up, Accessoires,Objekte, Architektur, Interior Design, Parfüm
(Emmanuel Ungaro), Lind- Schokolade......
(Literatur: Bronfen, Hermanski, Jane Gaines)
21.01.: Andy Warhol, I shot Andy Warhol (Mary Marron, 1996); Diva. Das LGBTI-Magazin
(Literatur: Valerie Solanas, SQUM – Manifesto, Society for Cutting up Men (1968); Barbara Straumann)
28.01.: Evita Peron, Evita (Alan Parker, 1996)
(Literatur: Bronfen)
04.02.: Imperfektionen: Maria Callas, Callas forever (Franco Zeffirelli, 2002);
(Literatur: Bronfen; Ellmeier/Imgrisch)
11.02.: Modedesigner_innen als Diven. Yves Saint Laurent (Jalil Lespert, 2014)
(Literatur: Elsa Schiaparelli; Angela McRobbie)


Die Literatur ist in moodle bereitgestellt. Das Zugangs-Passwort ist: d1wan

Wintersemester 2015/2016

2. Studienabschnitt

alle Studiengänge

Master

Wochentag(e) : Donnerstag

Turnus : wöchentlich

Zeit: 09.30 h ? 13.00 h

Beginn : 15.10.15

Ende : 11.02.16

Ort : Mart Stam Raum, G1.01


Teilnahme (Pflicht / Wahlpflicht / Wahl) : Wahlpflicht; Pflicht(Modedesign)

Voraussetzung : abgeschlossener 1. Studienabschnitt

Anmeldung : in der 1. Sitzung am 15.10.

Prüfungsform : mdl. Referat / schriftliche Hausarbeit

Teilnehmerzahl : 0 (0)

Wochenstunden : 4

Gesamtstunden : 64

Bachelor/Master - Modul : Modetheorie / Theorie & Geschichte

Modulsegment : Visuelle Kulturen

Creditpoints : 4