Lehrangebote

Christian Frank Müller

BA/MA Textil- und Flächendesign

Projekt

RADICAL FUTURES

How does your future look like?

Vor einiger Zeit riefen Geologen eine neue Geologische Epoche aus, das Anthropozän. Ein Zeitalter, in dem nicht die Natur für gravierende Veränderungen sorgt, sondern der Mensch. Er ist zum wichtigsten Einflussfaktor der biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erde geworden. Er gestaltet die Welt, ihre Oberfläche, ihre Bausteine. Er hat sich von der Spitze der Schöpfung zum Schöpfer erhoben. In der Evolution haben die Natur und der Mensch stets eigene Antworten auf Prozesse der Wandlung hervorgebracht. Nun ist es ungewiss, ob die Natur im Zeitalter des Anthropozäns der Schöpfungskraft des Menschen hilflos ausgeliefert ist oder sie neue Wege findet, um aus sich selbst heraus eigene Antworten auf die Veränderungen zu finden.

Wir wollen in diesem Semesterprojekt mittels Spekulativem Design dieser Frage nachgehen und ästhetische und funktionale Flächen und neue Materialien entwerfen. Dabei spielen Begriffe wie Schutz, Bewahrung, Wandlung, Auflehnung und Anpassung im Kontext von Mensch und Umwelt eine zentrale Rolle. Dazu begeben wir uns auf eine dreiteilige Entdeckungsreise:

In der ersten Etappe werden wir uns im FUTURIUM Zukünfte genauer ansehen und danach gemeinsam Zukunftsszenarien – utopische und dystopische Zukünfte – entwerfen.

In der zweiten Etappe werden wir diese entworfenen Zukunftsszenarien konzeptuell weiterentwickeln, überlegen wie Natur und/oder Mensch in diesen Szenarien interagieren, welche Wechselwirkungen zu erwarten sind und welche Flächen hier eine Rolle spielen können. Es ist freigestellt, ob funktionale Flächen die Lösungsansätze prototypisch zeigen oder ästhetische Conversation Pieces entstehen, die die Thematik visualisieren und vorausdenken.

Bedenken Sie: die Welt, die Sie betreten, bietet ihnen nur Materialien, die Sie dort finden. Seien Sie offen traditionelle handwerkliche Herstellungstechniken neu zu denken, zu improvisieren und mit begrenzten Ressourcen und Werkzeugen diese neue Welt zu gestalten.

In der letzten Etappe geht es um die Visualisierung der Materialien. Dazu werden wir mit der Neuen Schule für Fotografie und den Studierenden des Moduls Umweltfotografie zusammenarbeiten. Gemeinsam werden wir die entwickelten Materialien und Oberflächen fotografisch oder videografisch in Szene setzen.

Link Intro-Video:
https://tube.kh-berlin.de/videos/watch/0fb45d9c-4697-4378-a096-2c0e24c5f4bc

Wintersemester 2020/2021

1. und 2. Studienabschnitt

Wochentag(e) : Mittwoch, Donnerstag, Freitag

Turnus : Wöchentlich

Ort : n.n.


Anmeldung : Incom: https://see.incom.org/workspace/1252

Teilnehmerzahl : 22 (0)