Wintersemester 2017/2018, BA/MA Textil- und Flächendesign

BETULA – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde

Nicht nur durch ihre äußere Erscheinung unterscheidet sich die Birke von allen anderen Bäumen. Unter ihrer charakteristischen Rinde verbergen sich eine Reihe von sensorischen und funktionalen Qualitäten, die auf ihre Zusammensetzung zurückzuführen sind. Der Hauptbestandteil der Birkenrinde ist Betulin, eine chemische Verbindung, die in den vielen dünnen Schichten der Rinde eingelagert ist. Betulin verleiht der Rinde nicht nur ihre helle und samtige Oberfläche, sondern auch Eigenschaften der Flexibilität und Reißfestigkeit und macht sie atmungsaktiv und wasserabweisend. Interessant ist auch, dass Birkenrinde einen ähnlichen ph-Wert wie die menschliche Haut hat und antibakterielle Eigenschaften besitzt. Aus gestalterischer Sicht ist dies ein Vorteil für alle Anwendungen, bei denen ein Material in Kontakt mit der Haut kommt. Kann es gelingen, diese Qualitäten herauszuarbeiten und in eine eigene Flächenästhetik zu übertragen?

Teilnehmer Stefanie Eichler
ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Textil- und Flächendesign
Betula – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde
Betula – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde

Alle Rechte vorbehalten Stefanie Eichler
BETULA – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde
BETULA – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde

Alle Rechte vorbehalten Stefanie Eichler
BETULA – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde
BETULA – sensorische und funktionale Qualitäten der Birkenrinde

Alle Rechte vorbehalten Stefanie Eichler