Sommersemester 2014,

Code unbekannt

Projekte im Rahmen der gleichnamigen Lehrveranstaltung 14-tägig in der Kunsthalle, mittwochs 9.00-13.00 Uhr

 

--> 1. Termin am 16.04.2014

--> Anmeldung bis dahin unter jas@kh-berlin.de erbeten

 

In der Sprache gehört das Wort zur Hälfte jemand anderem. Bedeutung wird im Dialog konstruiert. Alles was wir sagen und meinen, wird durch die Interaktion und das Wechselspiel mit einer anderen Person modifiziert.*

Lässt sich das übertragen? Vermittelt sich gute Kunst von selbst – oder wird diese nur von denjenigen verstanden, die ihren Code erlernt haben? Soll es überhaupt um De-Codierungen, bzw. Übersetzungen gehen – oder kann ein Nicht-Wissen und Nicht-Verstehen als Potenzial für neue Dialoge sogar wichtig sein?

 

In der Lehrveranstaltung werden künstlerische Prozesse und ihre Wirkung in der eigenen Praxis untersucht und im Kontext theoretischer Diskurse reflektiert. Ein wichtiges Ziel ist es, das künstlerisch-gestalterische Berufsfeld durch die Erprobung von Formen und Formaten künstlerischer, transdisziplinärer Kunst- und Kulturvermittlung sowie deren theoretischer Kontextualisierung zu erweitern und gleichzeitig die künstlerische Qualität in der Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen zu erhöhen.

 

Im Zentrum steht dabei die Konzeption und Durchführung von Projekten in Kooperation mit dem Kunstfestival "48 h Neukölln" zum Thema "Courage", verschiedenen Schulen des Bezirks und dem Jugendkulturzentrum Maxim. Im Juni wird gemeinsam eine Ausstellung in der Kunsthalle kuratiert.

 

*Vergleich: The Dialogic Imagination, Bachtin, Michail, Austin (1981)

Betreuung Prof. Mona Jas
ProjektkategorieSemesterprojekt