Sommersemester 2019, BA/MA Visuelle Kommunikation VK_Startseite_2019

✎ Paradigmen, 2019

Paradigma (lat. paradigma, griech. paràdeigma) bedeutet Beispiel, Muster, Vorbild oder Erklärungsmodell, auch Weltsicht. Ein Paradigma ist eine grundsätzliche Denkweise.

 

Im Projekt suchen wir Paradigmen, die bisher einen Leitfaden für unsere eigene Arbeiten waren, oder auch in Zukunft eine Orientierung für unsere gestalterische oder künstlerische Sichtweise geben können. Dafür ist einen Austausch untereinander sinnvoll, weil jede*r von uns von unterschiedlichen Vorbildern und Wegbegleiter*innen geprägt wurde. Oft werden wir durch an uns herangetragene Muster und Trends beeinflusst: über Bücher, die wir uns anschauen, Social Media, Symposien, Ausstellungen, Veranstaltungen und Seminare.

 

Wir definieren die Kriterien und Zielgruppen, die uns wichtig sind. Geht es zum Beispiel an erster Stelle um prägende visuelle Qualität, oder eher um Haltung in der Gestaltung? Wir schauen uns an, welche bemerkenswerten Gestalter*innen uns inspirieren: jung oder alt, bekannt oder weniger bekannt, im In- oder Ausland.

Wir entscheiden gemeinsam in der Gruppe, welche gegenwärtigen Gestalter*innen, Typograf*innen oder Zeichner*innen kontaktiert werden.

 

Im Laufe des Projekts wird eine kleine Dokumentation, bzw. ein visuelles Essay über die Vorbilder und deren Arbeit und visuelle Haltung geführt. Beispielsweise anhand von Material aus Büchern, dem Internet, einem Interview per Email oder Skype, oder evt. auch einem persönlichen Besuch.Die Arbeitsweise und die verwendeten Medien, Techniken und Visualisierungsmethoden (z.B. zeichnerisch, fotografisch, filmisch, typografisch) sind freigestellt.

Teilnehmer Bilge Emiroglu, Jelena Milunović, Lea Chiara Donner, Merle Dammhayn, Tess Meyer
ProjektkategorieSemesterprojekt Projekt-Fächer BA/MA Visuelle Kommunikation
51:51 – Ein Interview mit Sandra Doeller
51:51 – Ein Interview mit Sandra Doeller
Frank Höhne
Frank Höhne
Jochen Gerner
Jochen Gerner
Max Baitinger
Max Baitinger
Georges Schwizgebel
Georges Schwizgebel