Exzellenzcluster

Exzellenzcluster "Matters of Activity"

Nach der erfolgreichen Beteiligung am Cluster „Bild Wissen Gestaltung. Ein interdisziplinäres Labor“ 2012-2017 ist die Weißensee Kunsthochschule Berlin auch am neuen Cluster „Matters of Activity. Image Space Material“ der Humboldt-Universität zu Berlin beteiligt. Dieser Cluster, der im Rahmen der Exzellenzinitiative bewilligt wurde, hat das Ziel, Grundlagen für eine neue Kultur des Materialen zu schaffen. Die zentrale Vision des Projekts ist es, Bilder, Räume und Materialien als aktive Bauformen einer neuen symbolischen und physischen Realität zu entwickeln, in der sich Natur und Kultur in neuartiger Weise verschränken.

 

In der Begründung der DFG heißt es, der Antrag "stellt das Verhältnis von Kultur und Natur auf eine völlig neue Grundlage und verspricht eine Transformation von Perspektiven in den Kultur- und Naturwissenschaften sowie in den Gestaltungsdisziplinen. Wenn auch die zugrundeliegende Idee von aktiver Materie an sich nicht neu ist, so ist der hier verfolgte, aus den Kultur- und Naturwissenschaften gemeinsam entwickelte Ansatz doch ausgesprochen originell - zum einen in der Verknüpfung von Materie mit Bild und Raum und zum anderen in der zentralen Rolle von Gestaltung."

 

Um die Fragestellungen des Clusters mit der Lehre in den Gestaltungsdisziplinen zu verzahnen, wurden drei zusätzliche Gestaltungsprofessuren eingerichtet. Die Themen des neuen Clusters, die sich u.a. entlang der Kulturtechniken des Webens, Filterns und des Schneiden entwickeln, können so mit der angewandten Forschung in Weißensee verschränkt werden.

 

www.matters-of-activity.de/en/about/

Personen