Lehrangebote

Prof. Dr. Zane Berzina

BA/MA Textil- und Flächendesign

Projekt

bio®evolution

Evolution durch Selektion (1) ist der Prozess, durch den die Organismen und Systeme der Natur in ihrer Konstruktion und Leistung immer auf einem aktuellen Stand bleiben. Das Ergebnis ist eine Natur, die in ihrer Mannigfaltigkeit und Komplexität historisch und bis heute eine unerschöpfliche Inspirationsquelle und Referenz für die Gestaltung der menschlichen Umwelt bildet und als Modell für viele Künstler, Designer, Architekten und Ingenieure dient.

Textilien sind Teil dieses Austauschs und seit jeher durch die Natur inspiriert worden – von detailreichen Blumendrucken und Stickmotiven über feine Leinen, sinnliche Seiden und weiche Wollstoffe bis hin zu spektakulären Modekreationen von Designern wie Christian Dior oder Alexander McQueen. Ganz abgesehen davon, dass sie im Wesentlichen selbst aus der Natur stammen. Aber da liegt auch das Problem. Die heutige Nutzung der Rohstoffe hat zunehmend desaströse Auswirkungen auf unser Ökosystem, u.a. massive Umweltverschmutzung, hoher Energieverbrauch, ungebremste Ausbeutung von Flora und Fauna (2). Die Natur gerät immer mehr aus dem Gleichgewicht. So belegt der Living Planet Index, der mehr als 4.000 Tierarten weltweit erfasst, einen durchschnittlichen Rückgang der Populationen seit 1970 um 60% (3). Der Bericht des Weltwirtschaftsforums sieht im Verlust der biologischen Vielfalt und dem Niedergang der Ökosysteme größere Risiken als im Terrorismus (4). Im 21. Jahrhundert, dem Zeitalter des Anthropozäns, wird der selbstverursachte Klimawandel zur größten Herausforderung der Menschheit (5) und die ökologische Krise zu einem zentralen Thema der politischen und ökonomische Debatte. Von den internationalen Regierungen wird er jedoch immer noch nicht genügend ernstgenommen, wie die Klimaaktivistin Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel 2019 in New York betonte: "Wir stehen am Anfang eines Massensterbens und alles, worüber ihr reden könnt, sind Geld und Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum – how dare you! (6)“

Im Rahmen des Projekts werden wir uns mit unserer komplexen Beziehung zur Natur aus der Perspektive des Designs beschäftigen, uns aber auch mit der Zukunft unserer Gesellschaft in Bezug auf unsere natürliche Welt auseinandersetzen. Ausgehend von Flora und Fauna untersuchen wir biologische Systeme als Modell, Maßstab und Vorbild für die Entwicklung neuer Gestaltungskonzepte, Lösungen und Strategien im Rahmen des Textil- und Flächendesigns. Die Erforschung verschiedener Naturphänomene – Strukturen, Konfigurationen und Mechanismen von Oberflächen in der Natur – soll als Inspiration und Grundlage dienen, um eigene Experimente mit Textilien und anderen Materialsystemen zu entwickeln und zugleich auf aktuelle ökologische und politische Kontexte Bezug zu nehmen.

Bewertung:

Für die Bewertung des Projekts bio®evolution sind folgende Punkte zu erfüllen:

- Designentwurf
- Schriftliches Konzept
- Logbuch
- Theoretische Forschungsergebnisse (Kontext)
- Praktische Forschungsergebnisse - Tests, Experimente, Materialproben, technische Versuche
- Projektdokumentation
- Zwischen- und Abschlusspräsentation des Projekts

Die notwendige Unterstützung beim Designkonzept und seiner gestalterischen Umsetzung, kontextuellen und Design-Forschungsmethoden, der schriftlichen Konzeptentwicklung sowie der Layoutstruktur und der Gestaltung der Dokumentation erfolgt durch ein strukturiertes Angebot von Gruppen- und Einzel-Beratungen, ergänzt durch das in begleitenden Workshops vermittelte Fachwissen verschiedener Tutor*innen und technisch-wissenschaftlicher Expert*innen.


ENGLISH VERSION

Evolution through natural selection (1) is natures strategy to ensure that its organisms and systems are always up to date in terms of their design and performance. Therefore, historically and until nowadays, natural world serves as an unlimited source of inspiration and reference in the design of the human environments, serving as a model for many artists, designers, architects and engineers.

Textiles are not an exception here - they have always been inspired by nature - from exquisit floral prints and embroidery motifs to fine linens, sensual silks and soft woollen fabrics to spectacular creations of designers such as Alexander McQueen or Christian Dior. Even more so - textiles are made of nature and are dependent on it for raw materials thus creating disastrous impact on our ecosystem by contributing to devastating pollution, energy consumption and the exploitation of flora and fauna (2). The Living Planet Index, which tracks more than 4,000 species across the globe, reports a 60% decline in average abundance since 1970 (3). According to the World Economic Forum report, biodiversity loss and ecosystem degradation are an even bigger risk than terrorism (4). In the 21st century, in the age of Anthropocene, climate change is the major challenge facing the word (5). The ecological crisis is now a political and economic debate yet not taken seriously enough by the international governments as highlighted by the climate activist Greta Thunberg at the 2019 UN Climate Action Summit in New York: „We are in the beginning of a mass extinction and all you can talk about is money and fairy tales of eternal economic growth - how dare you! (6)’

During the project, from a perspective of a designer, we will investigate our complex relationship with nature and imagine our societies futures in relation to our natural world. Using flora and fauna as our starting point, we will explore nature and its biological systems as a model, measure and mentor for the development new design concepts, solutions and strategies within the context of textile an surface design. The studies of various natural phenomena - structures, configurations and mechanisms of surfaces found in nature - will be used as an inspiration and will form the basis for further inquiry through context research and experiments with textiles and other material systems.

Assessment:
For the assessment of the BIO(R)evolution project the following aspects have to be fulfilled:
- Design artwork
- Written concept
- Log book
- Theoretical research files (context)
- Practical research files – tests, experiments, material samples, technical trials
- Project documentation
- Interim and final project presentation

The necessary support for the design concept and artwork development, contextual and design research methods, written concept development, documentation layout structure and design as well as expertise from tutors and technicians for practical experiments in the workshops will be provided through a group and one-to-one tutorial system.

Studio Practice Lecturers:
Prof. Dr. Zane Berzina
Christian Müller, MA

In cooperation with DXM Researchers:
Veronika Aumann, MA
Paula van Brummelen, MA
Julia Danckwerth, MA

1. Charles Darwin, 1859, On the Origin of Species
2. Fashioned from Nature, 2018, Edwina Ehrman, Emma Watson
3. The Living Planet Index, 2014. Living Plant Index (LPI) project. http://livingplanetindex.org/home/index
4. World Economic Forum, 27.10.2010.
5. Sir David Attenborough, English broadcaster and natural historian
6. Climate activist Greta Thunberg address world leaders at the 2019 UN climate action summit in New York https://www.theguardian.com/environment/video/2019/sep/23/greta-thunberg-to-world-leaders-how-dare-you-you-have-stolen-my-dreams-and-my-childhood-video?fbclid=IwAR34VhCo_jdQis7FAb8cXqckTApRUJGrtBdd5_ZvsBp22UZ3M4eSkzYxEvU (accessed on 23.Sept.2019)

Wintersemester 2019/2020

1. Studienabschnitt

Wochentag(e) : Mittwoch - Freitag

Turnus : Wöchentlich

Zeit: 10.00 h ? 17.00 h

Beginn : 14.10.19

Ende : 14.02.20

Ort : Textil, A2.05


Teilnahme (Pflicht / Wahlpflicht / Wahl) : Pflicht

Anmeldung : 14.10.2019 bis 17 Uhr Raum A203

Prüfungsform : Präsentation

Teilnehmerzahl : 15 (0)

Wochenstunden : 18

Gesamtstunden : 540

Creditpoints : 18