Course Offerings

Prof. Dr. Heik Afheldt

BA/MA Product Design

Gesundheit – auch morgen ein großer Wirtschaftssektor zwischen Leben und Tod (zusammen mit Prof. Grüner)

Termine:

o Freitag 1.11.2019 ab 13.15Uhr
o Freitag, 13.12. ab 13.15Uhr
o Sonnabend, 14.12. ab 10.00 Uhr

Der Leistungsnachweis wird erbracht durch Erstellung einer Einzel- oder Gruppenarbeit sowie der aktiven Teilnahme an den jeweiligen Terminen der Lehrveranstaltung.

- Die Anmeldung zur Lehrveranstaltung geschieht in der ersten Veranstaltung
- Offen für Studierende aller Studiengänge
- 2 Creditpoints bei Erbringung der Leistung (Impulsreferat und Ausarbeitung, auch in Gruppen möglich)

Gesundheit – das Thema gehört zu den „top 10“ der privaten Ausgaben und ist ein wesentlicher Auslöser für persönliche Ängste der Menschen. Pro Jahr gibt jede_r in Deutschland im Durchschnitt 4.544 Euro für seine Gesundheit aus. Und fast alle fürchten sich davor krank und Pflegefall zu werden. Es verwundert deshalb nicht, dass die Gesundheitswirtschaft in Deutschland mir rund 370 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung und 5,6 Millionen Beschäftigten ein sehr wichtiger und stetig wachsender Teil unserer Volkswirtschaft ist. Selbst der Tod ist nicht kostenlos. Er verursacht durchschnittlich 2.000 Euro für eine Urnen- bzw. 7.000 Euro für Erdbestattung. Interessant ist, dass etwa 80% aller Gesundheitskosten in den jeweils letzten zwei Lebensjahren anfallen.
Im Seminar werden wir uns mit dem Thema Gesundheit vor allem unter wirtschaftlichen Aspekten beschäftigten und Fragen klären wie:
Das öffentliche Gesundheitssystem (Public Health): Das deutsche Gesundheitssystem gilt als eines der besten in der Welt. Was zählt dazu, wie ist es aufgebaut und warum steht es in beständiger Kritik?

Gesundheit und Alter: Die Lebenserwartung steigt bei uns, aber auch weltweit seit Jahrzehnten. Und dennoch ist es eine der großen Ängste der Bevölkerung in Deutschland im Alter krank und Pflegefall zu werden. Was bedeutet diese Angst für den Einzelnen und für Geschäftsmodelle von Unternehmen?

Gesundheit und Schönheit: häufig wird die äußere Erscheinung (Schlankheit, Jugendlichkeit etc.) mit Gesundheit verbunden. Welche Trends erkennen wir im Bereich von Beauty und Fitness (Schönheitschirurgie, Fitness-Bewegung, Ernährung uns.)?

Gesundheit und Neue Achtsamkeit: in Deutschland steigt das Verlangen mit sich selbst achtsamer umzugehen. Es geht um eine verbesserte Work-Life-Balance und neue Formen achtsamen Lebens (von Nahrungsergänzung über neue Mobilitätsformen bis esoterischen Übungen). Was erkennen wir an Entwicklungen in Deutschland?
Persönliche Autonomie im Umgang mit der eigenen Gesundheit: Impflicht, das Eingehen massiver gesundheitlicher Risiken oder die Liberalisierung von Rauschmitteln - wer entscheidet, ob und wie sich der Einzelne gesund verhalten soll?

Zwei-Klassen-Medizin: Das Schlagwort bezeichnet einen vermeintlichen oder echten Zustand im Gesundheitssystem: die Trennung in Privat- und Kassenpatient_in.

Innovationen und neue Technologien im Gesundheitswesen/e-health: Bereits jetzt ersetzen im ärztlichen und pflegerischen Bereich Technologien den Menschen (z.B. Pflegeroboter und Robotik in der Chirurgie). Die Digitalisierung hat auch im Gesundheitsbereich ihren Einzug gehalten. Das Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen (E-Health-Gesetz) ist eine der Folgen hiervon. Was kommt noch? Welche Rolle spielt die Telemedizin?

Individualisierte Medizin und Arzneien: Während die standardisierte Medizin und auch die Arzneimittel i.d.R. auf die Krankheitsbekämpfung allgemein ausgerichtet sind, berücksichtigen personalisierte Formen der Medizin und der medikamentösen Behandlung die persönlichen Eigenschaften der Patient_innen wie z.B. die körperliche Konstitution, persönliche Unverträglichkeiten, Genetik). Kommt die/der gläserne Patient_in?

Der (Alp-)Traum vom ewigen Leben: Einerseits ist der Begriff vom ewigen Leben ein fester Bestandteil der jüdisch-christlichen Theologie, anderseits beschäftigen Wissenschaftler_innen und Künstler_innen mit dem Traum vom ewigen Leben (u.a. Ray Kurzweil, Aubrey de Grey, Methuselah Foundation, Lucas Cranach d.Ä., Milan Cudera). Wie könnte das ewige Leben aussehen, ist es erstrebenswert?

Gesund sterben: unabhängig von der eigenen Gesundheit steht am Ende des Lebens der Tod. Wie verändert sich der Umgang mit dem toten Menschen (Rituale und Formen der Verabschiedung)?

Am Nachmittag des 1.11.2019 gibt es einen Gastvortrag von Herrn Rainer Manske. Herr Manske ist Pflegedirektor und Mitglied der Krankenhausbetriebsleitung des Unfallkrankenhauses Marzahn (ukb), Vorsitzender des Vereins zur Förderung von Kunst und Kultur des ukb und selbst Künstler.

Winter Semester 2019/2020

all studies

Location : Mart Stam Raum, G1.01


Number of participants : 0 (0)

Credit Points : 2