Course Offerings

Prof. Heike Selmer

Projekt

Local International

In Deutschland ist Bangladesch als Mode produzierendes Land bekannt. Das Label „Made in Bangladesch“ ist auf Kleidung, die in Deutschland verkauft wird, überall zu finden.Fast alle westlichen Modelabels produzieren, ob offiziell oder inoffiziell Kleidung in Bangladesch, da dort bei einem extrem niedrigen Lohnniveau eine hohe Produktionsqualität geboten werden kann.
Entworfen wird die Kleidung jedoch noch kaum in Bangladesch. Mode-Studierende in Bangladesch werden zwar in ihrem zukünftigen Arbeitsleben für Märkte in USA, Asien und Europa produzieren, während ihres Studiums und in ihrem Berufsleben werden ihnen aber nur sehr beschränkte Informationsmöglichkeiten zum aktuellen internationalen Modegeschehen geboten. Umgekehrt kennen Modedesigner aus Berlin Bangladesch, eines der international wichtigsten Mode-Herstellungsländer, nur vom Hörensagen.

Im Rahmen des internationalen Modedesign-Projekts ‚Lokal International' initiieren das Goethe-Institut Bangladesch, weißensee kunsthochschule berlin und die Universität der Künste Berlin eine Begegnung: Mode-Design-Studierende aus Berlin und Dhaka werden eingeladen, gemeinsam an einem internationalen Tandemprojekt teilzunehmen, das im Herbst 2015 zwischen Berlin, Deutschland und Dhaka, Bangladesch beginnt.
Den Berliner Modedesignern soll die Möglichkeit geboten werden, eines der international wichtigsten Mode-Herstellungsländer kennen zu lernen und Kontakte und Netzwerke zu Berufskollegen und Herstellern aus Bangladesch aufzubauen. 
Den Mode-Designern aus Dhaka sollen sich im Gegenzug über europäische Modetrends informieren, Modeschaffende und -märkte kennenlernen und die Möglichkeit erhalten, Kontakte und Netzwerke zu Berufskolleg_innen aus Deutschland aufzubauen.
Das Projekt thematisiert Nachhaltigkeit, Partizipation und Fairen Handel in der Mode, handwerkliche und lokale Produktionsmethoden und nachhaltige Gestaltungs- und Produktionsstrategien. Besonders ein Miteinander-Arbeiten auf gleicher Augenhöhe stehen im Vordergrund dieses Projekts. 

Im Projektverlauf können gestalterische Lösungsansätze, Konzepte, Produkte oder Kollektionen in Zusammenarbeit mit Kooperations-Partnern und NGOs entstehen.
Bei gemeinsamen Reisen nach Berlin und Dhaka ist geplant, NGOs und Firmen zu besuchen, die wiederbelebte traditionelle Handwerkstechniken und nachhaltig ausgerichtete Produktionsmethoden fördern, um das vielfältige Spektrum von Lösungsansätzen zu beleuchten.
Das Projekt wird im Oktober 2015 starten und mit Ausstellungen im Frühjahr 2016 in Berlin und Dhaka enden. Es wird von Prof. Heike Selmer (weißensee kunsthochschule berlin), Prof. Valeska Schmidt-Thomsen (Universität der Künste) und Phillip Rupp geleitet.

ZIELE
-     Qualifizierung von jungen Mode-Designern aus Berlin und Bangladesch im Themenbereich Nachhaltigkeit, Partizipation, Fairtrade und lokale Produktion
-     Internationalisierung durch Erfahrungsaustausch 
Blick über den Tellerrand: Kennenlernen der anderen Kultur und Industrie sowie lokaler Vertriebs- und Herstellungsmöglichkeiten.
Vernetzung, Bildung von internationalen Netzwerken
Kennenlernen aktueller, europäischer Modetrends
Lernen voneinander in Tandem-Partnerschaften
-     Professionalisierung durch Zusammenarbeit mit Vertretern der Mode-Industrie
Sensibilisierung für Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie
Anstoß zur der Partizipation innerhalb ihrer lokalen Industrie

Winter Semester 2015/2016

2. study-segment

Location : Mode, C2.04


Compulsory : Wahlpflicht

Number of participants : 0 (0)

Hours/week : 18